PERSONAL TRAINING

 

 

Die Zusatzqualifikation als Personal-Trainer und Ernährungsberater habe ich mich nur angeeignet um ein noch besserer Basketball-Trainer zu sein.

 

Seit 2013 biete ich Personal-Training an. Ich baute viele Facetten aus unserem Basketball-Training mit ein. Beim Basketball braucht man den ganzen Körper. Unsere Stabilisations-Übungen, heute "Planking" genannt, oder unsere Sprungkraft-, Schnellkraft- und Kraftausdauer-Übungen, heute z.B. "Burpees" genannt,  waren 2013 vielen mit denen ich gearbeitet habe noch unbekannt. Heute bezeichnet man diese Übungen als "Complete Body Work-Out". Ich trainiere seit 2012 in einem Fitness-Studio mit dem größten Kursangebot Europas. Ich konnte verfolgen wie diese Methoden erst nur von einzelnen Trainern angewandt wurden und heute ganze Kursräume füllen. Die Begriffe "Freeletics" oder "Cross-fit" sind keine neuen Trainingskonzepte. Es sind uraltes Trainingskonzepte die, zum Glück, wiederentdeckt wurden. Eine tolle Entwicklung.

 

Schön zu sehen ist auch das "Kieser-Training"  immer mehr Anhänger findet. Diese Trainingsmethoden gibt es auch schon über 50 Jahre. Die 1-Satz Methode kann viel effektiver sein als  3x15 Wiederholungen, die vor ein paar Jahren in vielen Fitness-Studios Standard war. In "Kieser-Training" Studios gibt es keine Bar wo man zu Eiweiß-Shakes greifen soll. Es werden auch keine Spiegel aufgestellt. Dafür sind richtige Fachleute und Ärtzte vor Ort die, die Bewegungsabläufe im Blick haben und korrigieren. Toll ist auch das Verbot ärmelose Shirts in einem "Kieser-Studio" zu tragen. Nicht wegem dem Schweiß auf den Geräten sonder weil man für niemanden außer sich selbst trainieren soll.

 

Man sollte als Basketball-Trainer wissen wie die Spieler ihre Leistungen durch individuelles Kraft- und Ausdauertraining, während der Saison, steigern können.

 

Die Aufgabe des Atletik-Trainers eines Teams ist daher von großen Bedeutung für den Verlauf einer Saison. Am Ende der Saison warten in der 3.Liga, in der 2.Liga und in der BBL die Playoffs. Ein Trainer verlangt dann Bestleistungen von seinen Spielern.

 

Mittlerweile werden Personal-Trainer von einer App abgelöst. Das Argument, dass Apps nicht die Bewegungsabläufe korrigieren gilt auch nicht mehr. Mittlerweile können sie die Neigungwinkel besser berechnen als das menschliche Auge. Eine App kann aber niemals einen Menschen ersetzen. Ein Trainer baut ganz schnell eine  Beziehung zu seinen Kunden  auf und kann somit viel besser motivieren. Das ist viel wichtiger, als jemand der nur Trainingspläne schreibt und die Übungen korrigiert.

 

Schön ist, das alle die von 2013-2018 mit mir trainiert haben immernoch in Form sind.

Es war toll zu sehen wie sie Fortschritte gemacht haben und ihre Traumform erreicht haben.

 

Ab 2019 widme ich mich, aus Zeitgründen, nur noch meinen Spielern und  Schülern. Sie sollen nicht wie Gewichtheber trainieren obwohl sie Basketballer sind.

 

Wenn sie es von Angang an richtig lernern werden sie gesünder leben, ihr ideal Gewicht halten und noch  länger spielen können.