PERSONAL TRAINING

 

 

 

Seit 2013 biete ich Personal-Training an. Ich baute viele Facetten aus unserem Basketball-Training mit ein. Beim Basketball braucht man den ganzen Körper. Unsere Stabilisations-Übungen, heute "Planking" genannt, oder unsere Sprungkraft-, Schnellkraft- und Kraftausdauer-Übungen, heute z.B. "Burpees" genannt,  waren 2013 vielen mit denen ich gearbeitet habe noch unbekannt. Die Begriffe "Freeletics" oder "Cross-fit" sind keine neuen Trainingskonzepte. Es sind uraltes Trainingskonzepte die, zum Glück, wiederentdeckt wurden.

 

Schön zu sehen ist auch das "Kieser-Training"  immer mehr Anhänger findet. Diese Trainingsmethoden gibt es auch schon über 50 Jahre. Die 1-Satz Methode kann viel effektiver sein als  3x15 Wiederholungen, die vor ein paar Jahren in vielen Fitness-Studios Standard war. In "Kieser-Training" Studios gibt es keine Bar wo man zu Eiweiß-Shakes greifen soll. Es werden auch keine Spiegel aufgestellt. Dafür sind richtige Fachleute und Ärtzte vor Ort die, die Bewegungsabläufe im Blick haben und korrigieren. Toll ist auch das Verbot ärmelose Shirts in einem "Kieser-Studio" zu tragen. Nicht wegem dem Schweiß auf den Geräten sonder weil man für niemanden außer sich selbst trainieren soll.

 

Mittlerweile werden Personal-Trainer von einer App abgelöst. Das Argument, dass Apps nicht die Bewegungsabläufe korrigieren gilt auch nicht mehr. Mittlerweile können sie die Neigungwinkel besser berechnen als das menschliche Auge. Eine App kann aber niemals einen Menschen ersetzen. Ein Trainer baut ganz schnell eine  Beziehung zu seinen Kunden  auf und kann somit viel besser motivieren. Das ist viel wichtiger, als jemand der nur Trainingspläne schreibt und die Übungen korrigiert.

 

Basketball-Spieler müssen ihre Leistungen während der Saison steigern. Die Aufgabe des Athletik-Trainers eines Teams ist daher von großen Bedeutung für den Verlauf einer Saison. Ich fragte mich schon früh, wie man am besten für diese Sportart trainiert. Noch bevor ich, als Jugendlicher, mein erstes Spiel absolviert hatte, holte ich mir Tipps von einem Mann der 3 Jahrzente zu den besten in ganz Deutschland gehörte. Er war Athletik-Trainer der deutschen Basketball-Nationalmannschaft, des Serienmeisters Brose Bamberg und arbeitet derzeit bei einem der Top-Teams in Russland, Unics Kazan. Sein Name ist Markus Lindner. Er wuchs in derselben Kleinstadt wie ich auf. Allergrößten Respekt vor seiner Karriere. Von ihm habe ich viel gelernt. Wir haben noch heute Kontakt.

 

Seit 2019 biete ich jede Woche Gruppentraining für meine Spieler und  Schüler an. Sie sollen nicht dieselben Fehler wie wir früher machen und sich die Knie kaputt machen weil sie falsch trainieren. Wenn sie es von Anfang an richtig lernern werden schneller und stärker sein, gesünder leben, ihr ideal Gewicht halten und noch  länger spielen können.

 

Ich biete auch jeden Samstag Gruppentraining in der Halle an.

 

Alle Sportler die fit werden oder fit bleiben wollen können sich gerne melden. Wir wärmen uns auf und machen ein 30 Minuten Zirkeltraining. Danach geht es noch eine Stunde weiter in der Halle. Es wird abgestimmt zu folgenden Sportarten. Basketball, Volleyball, Tennis, Tischtennis oder Speedminton.

 

20 € / für 2 Std.  Anmeldung und Infos unter Kontakt.